Auf der Seite von Simon & Fränzi laß ich neulich den ziemlich interessanten Bericht „15 Gründe, weshalb ich kein Backpacker sein will (und trotzdem so reise).“ und diesem Bericht kann ich nur absolut zustimmen. Einer der aufgeführten Punkte ist beispielsweise „Ich gebe gern Geld aus (auch als Backpacker)“.
Ich bezeichne mich bewusst nicht als backpacker, denn dafür habe ich einfach zu wenige Reisen bisher unternommen, finde aber dass man diesen Satz eins zu eins auf jeden anderen Urlaub übertragen kann:

Urlaub ist Urlaub und Urlaub ist Entspannung!

Auch ich habe früher im Urlaub den Euro genauer unter die Lupe genommen und hinterfragt ob man den jetzt wirklich ausgeben soll, doch vielleicht liegt es am Älter werden oder es hat sich einfach nur mein Verständis zur Würdigung anderer etwas gewandelt, denn mittlerweile muss ich sagen: „Ich gebe gern Geld im Urlaub aus“.

Dies liegt jetzt nicht daran dass ich so wahnsinnig viel davon bunker, sondern vielmehr daran dass ich bewusst etwas erleben will was ich nicht jeden Tag erlebe und an das ich mich gerne zurück erinnere.

Denn Urlaub bedeutet immerhin etwas zu sehen, etwas zu erleben, die Freiheit zu genießen, […], Eindrücke zu sammeln und schlussendlich auch Geld im Urlaub auszugeben!

Ich freue mich wahnsinnig wenn ich an der ein oder anderen Stelle einige Euros einsparen kann (insbesondere bei Flügen und Mietwagen), aber warum sollte man diese Ersparnis (zumindest teilweise) nicht denen zukommen lassen die davon leben (müssen)?! Immerhin leben die meisten Menschen in den Urlaubsgebieten davon uns (den Touristen) eine Dienstleistung, Ware oder Mahlzeit zu verkaufen. Warum sollte ich gerade in meinem Urlaub auf ein bequemes Bett oder leckere Mahlzeiten verzichten nur um 10€ gespart zu haben?!

Was ich allerdings ganz und gar nicht mag (und wo auch ich mich sträube Geld hinauszuwerfen), ist wenn man versucht die Reisenden bis aufs Herzblut auszunehmen und astronomische Preise zu verlangen. Es fällt mir dann aber dafür umso leichter wenn ich nach ein paar Minuten Lauferei abseits der großen Einkaufsmeilen und Promenaden in einem kleinen Restaurant / Bar sitze und eine Preis / Leistungsgerechte Mahlzeit bekomme dies dann auch zu honorieren.

Gerne erinnere ich mich an eine tolle Zeit im PostoCafé auf Kreta zurück, wo der Inhaber noch selbst hinterm Tresen stand sein ganzes Herzblut in dieses Cafe gesteckt hat (mit der wohl genialsten Speisekarte auf diesem Planeten). Er war stets zur Stelle und man merkte ihm einfach an dass er für das was er da macht eine richtige Leidenschaft entwickelt hat. Hach, da war wieder eine von diesen tollen Momentaufnahmen.

Also Leute, würdigt die Leistung der Menschen und gebt euer Geld den richtigen!
In diesem Sinne, wir sehen uns!

Stefanmitf

PS: Wie steht ihr zu dem Thema? Schreibt mir eure Antworten gerne in die Kommentare!

1 Kommentar

  1. Im Urlaub sollte man nicht unbedingt jeden Cent zwei Mal umdrehen. Natürlich ist es wichtig die Kosten im Überblick zu behalten, aber einmal im Jahr möchte man sich auch etwas gönnen und natürlich auch entsprechende Leistungen entlohnen.

Kommentieren Sie den Artikel